Start Kultbikes Kultbike: DKW RT 175

Kultbike: DKW RT 175

DKW RT 175 1954

Auf der Internationalen Motorradausstellung im Jahre 1953 stellte Auto Union die RT 175 vor. Die RT 175 gehörte auf Anhieb zu den meistverkauften Maschinen ihrer Zeit – und das dank ihrer Robustheit, Wirtschaftlichkeit und guten Fahreigenschaften.

Bereits Mitte der 50er-Jahre war jedes zweite Motorrad in der Klasse bis 175 ccm eine DKW RT 175.

Die Kosten für Steuer und Versicherung waren genauso hoch wie bei einer Maschine mit 125 ccm Hubraum, dem „sportlichen“ Fahrer stand aber eine für damalige Verhältnisse beachtliche Höchstgeschwindigkeit zur Verfügung und auch der gemütliche Bummler konnte auf Grund der großen Kraftreserve gute Reisedurchschnitte erzielen.

Die Höchstleistung des neu entwickelten Motors lag bei 9,5 PS bei 5000/min. Ein besonderes Merkmal des Motors mit 4-Gang-Getriebe war der flache Verlauf vom Drehmoment über einen großen Drehzahlbereich. Der Motor weist eine erstaunliche Elastizität auf und nimmt ein Dahinfahren mit 20 km/h im 4. Gang keinesfalls übel, sondern überrascht im Gegenteil mit einem schwingungsfreien Rundlauf. Dank der Drehzahlfreudigkeit des Motors fühlt sich die DKW RT175 aber auch bei hohen Drehzahlen wohl. Der Kraftstoffverbrauch betrug durchschnittlich 2,8 Liter auf 100 km. Die RT 175 beschleunigte in 4 Sekunden auf 40  km/h und in 13 Sekunden auf 75 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit gab der Hersteller mit 101 km/h liegend und 94 km/h sitzend an. 

DKW RT 175 1957

Die DKW RT 175 hatte serienmäßig kein Bremslicht, verfügte aber über einen geschlossenen Kettenkasten, Teleskopgabel und eine Geradwegfederung des Hinterrades sowie einen verkleideten Vergaser der innen als Ansauggeräuschdämpfer ausgebildet ist. Die Trommelbremsen haben einen Durchmesser von 150 mm. Hinten ist die Vollnabenbremse nur vorgetäuscht, denn tatsächlich befindet sich die Hinterradbremse seitlich im Kettenkasten.

Die RT 175 ist ca. 200cm lang und etwa 66cm breit. Sie hat einen 13-Liter-Tank, wovon 2,5 Liter Reserve sind. Das Leergewicht der RT 175 beträgt 117  kg. Im Einzylinder-Zweitaktmotor mit Mischungsschmierung (1  :  25) und DKW-Umkehrspülung arbeitet ein Flachbodenkolben mit 62  mm Durchmesser bei 58  mm Kolbenhub. Daher nennt man diesen Typ von Motor einen ‘Kurzhuber’. 

Im Herbst 1954 erhielt die RT 175 vierfach geschlitzte Zylinderkühlrippen, um thermisch bedingte Probleme abzumildern, und eine neue Teleskopgabel mit nach oben verlegten Gummibälgen, wie sie auch beim Nachfolgemodell noch verwendet wurde.