Start Musik Gregory Porter kündigt neues Album für April an.

Gregory Porter kündigt neues Album für April an.

Die perfekte Balance

Eine der schönsten männlichen Stimmen des Jazz ist zurück. Gergory Porter präsentiert 2020 sein neues Album »All Rise«. Unterstützt wird der Sänger und Komponist darauf von seiner Band, einem Chor und einigen Orchestermusikern. Gemeinsam entstand ein Album, das zwischen Jazz, Soul, Blues, Funk und Gospel, zwischen Glaube, Liebe und Politik die perfekte Balance findet.

20160518 – gregory porter/live/berlin/philharmonie

Der füllige Jazzer mittleren Alters ist vielleicht der ungewöhnlichste Popstar der Welt”, schrieb der Daily Telegraph damals, “aber er ist ein erfrischendes Zeugnis dafür, dass das wichtigste Organ für musikalische Wertschätzung immer noch unser Ohr sein sollte.” Seit Porter vor sieben Jahren sein erstes eigenes Album herausbrachte, verzaubert er mit seiner vollen, aber samtigen Baritonstimme ein ausgesprochen heterogenes Publikum. “Ich betrachte mich selbst definitiv als Jazzsänger, aber ich liebe den Blues, schwarzen Southern Soul und Gospelmusik nicht weniger”, meint er. Mehr noch als all diese Einflüsse, die seine ersten vier Studioalben geprägt haben, liebte Gregory Porter aber von kleinauf die Musik des Crooners Nat King Cole.

Man kann den Künstler, der am 4. November 1971 im südkalifornischen Bakersfield zur Welt kam, guten Gewissens als relativen Spätstarter bezeichnen. Denn er war bereits 39 Jahre alt, als er 2010 sein erstes eigenes Album “Water” für das kleine, aber feine Independent-Label Motéma aufnahm. Dafür war Porters Aufstieg seitdem aber um so rasanter.

Denn sowohl für “Water” als auch für das 2012 erschienene Nachfolgealbum “Be Good” erhielt er überraschenderweise Grammy-Nominierungen. “Porter fusioniert Jazz und Soul besser als alle seine zeitgenössischen Kollegen”, meinte das US-Magazin Soul Tracks und ernannte “Be Good” gleich im Januar zum potentiell besten Album des Jahres. Auf beiden Alben präsentierte sich Porter auch als versierter Songwriter mit einem Händchen für eingängige Melodien. Mal geht es in seinen Songs um die Höhen und Tiefen romantischer Beziehungen, dann um Kindheits- und andere persönliche Erlebnisse oder auch um soziopolitische Themen.