Im Jahr 1978 auf der IFMA in Köln vorgestellt und September 1979 auf den Markt gebracht – die Honda CB 900 F. Bol d’Or ist ein 24 Stunden-Rennen welches Honda 1976 bis 1978 dreimal in Folge, mit Vierzylindern von 941-988ccm, gewann. Die Motoren hatten zu jener Zeit 2 Nockenwellen und 16 Ventile – wie die CB 900 F.
Die CB 900 F war eine komplette Neukonstruktion, der Motor der CB900F war rückblickend ein Meilenstein. Nicht wegen der 95 PS, sondern weil er aus dem Drehzahlkeller heraus locker durchzieht und ausgezeichnete Durchschnittsgeschwindigkeiten ermöglicht. Gegenüber dem herkömmlichen Zweiventil-Konzept bot der 16-Ventiler einige Vorteile. Die vier Ventile pro Zylinder kompensierten die durch den längeren Hub reduzierte Drehfreude des Motors und ermöglichten gleichzeitig eine zentrale Position der Zündkerzen für eine bessere Verbrennung. Vier Keihin Vergaser mit innovativer Beschleunigerpumpe und je 32 mm Durchlass speisten die in Summe 902 ccm großen Brennräume. Die Bol d’Or war ein Sportmotorrad, eine Sensation, der Straßenableger von Hondas Langstrecken-Rennmaschine. Praktisch Renntechnik für die Straße.


Die CB 900 F war ein echter Verkaufsschlager. Es existieren noch tausende Exemplare. Aktuell gibt es 30-40 gebrauchte Maschinen auf dem Markt, zu ansehnlichen Preisen von circa 1.200,-€ aufwärts. Die Modelle SC 01, SC 09 und RC 04 wurden zusätzlich als F2-Version (ab 1981) mit Vollverkleidung ausgeliefert. Diese Vollverkleidung machte die CB für viele zum schönsten Sporttourer der 80er. Die Boldor Modellserie hat zwar bereits eine treue Fangemeinde, ist aber noch nicht zum echten Klassiker wie die erste CB 750 Four geworden – was die Preise überschaubar hält. Die Motoren gelten trotz hochgezüchteter Technik als sehr zuverlässig und langlebig. Laufleistungen jenseits der 100.000 Kilometer gelten nicht als Ausnahme.

Technische Daten:
Motor: Vierzylinder-Viertakter, luftgekühlt,
Hubraum: 902 cm³,
Leistung: 95 PS (70 kW) bei 9000/min,
maximales Drehmoment: 77 Nm bei 8000/min,
vier Keihin-Vergaser, Ø 32 mm,
Fünfgang-Klauengetriebe, Kettenantrieb.
Fahrwerk: Doppelschleifen-Rohrrahmen aus Stahl,
vorn Telegabel, Ø 37 mm,
Zweiarmschwinge mit zwei Federbeinen,
Drei Scheibenbremsen mit Doppelkolben-Schwimmsätteln, Ø je 265 mm
Reifen: 100/90 V19 und 120/90 V18.